Bürgerwanderung in Schwärzelbach am 12.10.2017

 

45 Teilnehmer kamen bei herbstlicher Witterung zur letzten Bürgerwanderung im Jahr 2017 nach Schwärzelbach. Georg Helmstädter dachte sich wieder eine interessante Wegestrecke über rund 7 km Länge aus. Sie führte von Bold`s Schnapsideen in Neuwirtshaus in Richtung Hetzloser Trinkwasserhochbehälter, bog kurz vorher in nördlicher Richtung ab in den „Neuwirtshauser Wald“. Dort ging es weiter bis zum „Roten Kreuz, wo eine Erholungspause eingelegt wurde.

 

 

Das „Rote Kreuz“:   Laut mündlicher Überlieferung sollen an dieser Stelle drei französische Soldaten erschossen worden sein. Diese trugen rote Uniformen. 1967 hat ein Holzrücker dieses Kreuz zertrümmert. Durch das Bestreben des Regierungsforstrates Oskar Link wurde vom Staatlichen Forstamt eine Eiche für ein neues Kreuz gestiftet. Im Sägewerk Baier wurde unter Aufsicht von Sägewerksmeister Franz Druckseis der Stamm für das Kreuz gesägt. Die Sägearbeiten selbst wurden von Oswald Beck, Karl Heim und Walter Hornung ausgeführt. Der Zimmerermeister Josef Kohlhepp fertigte anschließend das Kreuz. 2011 wurde das „Rote Kreuz“ von Herrn Kurt Müller aus Wartmannsroth saniert.

Nach diesem Ausflug in die Geschichte ging es auf der GV-Straße Neuwirtshaus – Schönderling zum Kohlenmeiler weiter. Dieser wurde im Jahre 1940 im 2. Weltkrieg mangels Rohstoffe errichtet und bis Anfang der 50er-Jahre betrieben. An den Maurerarbeiten nahm auch Herr Walter Hornung teil. Köhler war der Schwärzelbacher Forstarbeiter Florian Emmel.

 

Bild: Am Kohlenmeiler mit der Köhlerhütte

 

Der Kohlenmeiler wurde erstmals im Jahre 1981 durch das damalige Forstamt Hammelburg saniert. Die neuerliche Sanierung erfolgte durch die Seniorenwandergruppe des FC Schwärzelbach. Nach der Sanierung im Jahre 2016 wurde der Kohlemeiler in diesem Jahr erstmals nach 67 Jahren wieder in Betrieb genommen und das Ergebnis am 14. Oktober 2017 anlässlich eines Köhlerfestes präsentiert.

 

Vom Kohlemeiler zurück zum Ausgangspunkt war dann nur noch ein kurzes Stück. Dort wurden die Wanderer bereits von Ingrid und Lothar Bold mit Kaffee, Kuchen und heißen Würstchen erwartet. Vielen Dank an die Familie Bold für die Bewirtung und der Schnapsspende. Danke auch an Frau Heidi Brust für den leckeren Likör und Herrn Hans Neumann für seine Schnapsspende. Einen besonderen Dank an Herrn Georg Helmstädter für die Organisation und unserem Lanz-Bulldogfahrer Rudolf Wagner.

zurück