Bürgerwanderung in Windheim am 14. Mai 2019

 

Eine Rekordteilnehmerzahl von 56 Personen wollte den alten Wallweg von Windheim nach Untererthal kennenlernen. Ungefähr Mitte bis Ende der 60iger Jahre wurde letztmalig „Wall“ nach Untererthal gegangen. Für die Schüler war das damals ein schulfreier Tag und eine willkommene Abwechslung vom Schulalltag.

 

Der Wallweg selbst, ist knapp sechs Kilometer lang. Er führt erst entlang der Verbindungsstraße zur B 27, dann steil hoch zum Höhenzug des nördlichen Tannenbergs, weiter über die Gemarkungsgrenze, dann noch eine Steigung durch den „Heckenwald“ bis zum Waldrand hoch über Untererthal. Hier bot sich ein herrlicher Blick auf Untererthal, dem Thulbatal bis hin zum Saaletal. Von hieraus konnte man damals auch die Wallfahrer aus Diebach sehen und man richtete den Schritt so, dass man zuerst in der Kirche war und so auch einen Sitzplatz hatte. Dies war bei der Bürgerwanderung nicht so, keine Wallfahrer in Sicht und so konnte eine großzügige Pause eingelegt werden.

 

In dieser Pause wurden die Teilnehmer von einer Bläsergruppe aus den eigenen Reihen mit Prozessionsklängen wie „Maria Maienkönigin“ überrascht. Natürlich durften auch einige Märsche nicht fehlen, darunter der „Frankenlied-Marsch“

 

So beschwingt war das letzte Stück nach Untererthal ein leichtes. Die Wanderer waren in der Gastwirtschaft „Zum Goldenen Kreuz“ herzlich willkommen. Pünktlich um 18:10 Uhr ging dann der Bus zurück nach Windheim.

 

Danke an die Schnapsspenden von Manfred Lutz, Hans Neumann und Peter Schühler. Ein Dankeschön an Doris Lenzer für die Wurstschnitten und dem Maschinist Rudolf Wagner. Einen besonderen Dank an die Bläsergruppe für die gelungene Überraschung.

 

Die nächste Bürgerwanderung findet am 11.06.2019 in Dittlofsroda statt. Treffpunkt ist am Feuerwehrhaus um 13:30 Uhr.

zurück
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK