• Breitbandausbau

Die Gemeinde Wartmannsroth hat mit den Stadtwerke Hammelburg GmbH - HAB-Net einen Vertrag über die Planung, Ausführung und den Betrieb eines gigabitfähigen Breitbandnetzes geschlossen.

Bereits in der KW 40 beginnt der Breitbandausbau im Ortsteil Waizenbach.

  • Ortsdurchfahrt Wartmannsroth

Am 27.06.2022 hat die Baumaßnahme „Ortsdurchfahrt Wartmannsroth“ begonnen.  Der Ausbau wird in 6 Bauabschnitten erfolgen. Begonnen wurde mit dem Bauabschnitt 1, der ab dem 07.11.2022 wieder freigegeben werden konnte. Die Hauptbaustelle ist deshalb weiter in den nächsten Bauabschnitt gerückt. Dieser beginnt bei der Edelbrennerei Bischof und geht bis hinter die Einmündung zur Unteren Dorfstraße am Anwesen Hauptstraße 14.

Bild OD WR Verlagerung Baustelle

Leider hat sich in den ersten beiden Bauabschnitten gezeigt, dass eine kulante Regelung bezüglich der Durchfahrt durch die Baustelle von einige Verkehrsteilnehmern in untragbarer Weise ausgenutzt wurde. Teilweise wurden Absperrungen zur Seite gehoben und Höheneisen entfernt, um durch die Baustelle zu fahren, teilweise wurden dabei Baumaschinen beschädigt. Aus diesem Grund bestehen nun alle Beteiligten auf eine konsequente Vollsperrung der nächsten Bauabschnitte. Ein Durchfahren der Baustelle ist definitiv nicht mehr möglich. Das Rathaus, die neue Postfiliale, Kirche und Friedhof sind dann nur noch über die Edwin-Häusler-Straße erreichbar. Zum Parken fahren Sie bitte am Kindergarten vorbei. Am Friedhof hat der Bauhof einen neuen Parkplatz angelegt, über den Sie dann die genannten Einrichtungen erreichen können.

Für die Dauer der Bauabschnitte 3-6 werden die Bushaltestellen Rathaus und Hauptstraße an den Schafberg verlegt. Zusätzlich wird eine Ersatzhaltstelle in Fahrtrichtung Dittlofsroda an der Einmündung Lennesweg errichtet. Der genaue zeitliche Ablauf wird an den jeweiligen Haltestellen bekanntgemacht und durch die Busfahrer kommuniziert.

Die Fertigstellung des nächsten Bauabschnitts ist bis Ende April geplant.

In den ersten Bauabschnitten hat sich gezeigt, dass private Kelleraußenwände teilweise ohne jegliche Abdichtung gegen Bodenfeuchte ausgeführt sind. Wir weisen darauf hin, dass die private Abdichtung der Kelleraußenwände Stand der Technik ist und die den Privatleuten anbietet, ggf. fehlende Abdichtungen im jeweiligen Baufenster nach der Auskofferung im Straßenbau oder vorher bis ca. 85 cm unter Geländeoberkannte durchzuführen. Tiefergehender Erdbau geht zu Lasten der privaten Eigentümer. Der öffentliche Straßenbau muss von einer ordnungsgemäßen privaten  Außenabdichtung ausgehen. Die privaten Arbeiten sind ggf. terminlich mit der Baufirma zu koordinieren und dürfen nicht zu Behinderungen des Straßenbaus kommen. Feuchteschäden an Außenwänden und in Kellern durch die Entsiegelung der Gehwegflächen mittels Pflaster gegenüber vorher asphaltierten Flächen können nicht der Gemeinde angelastet werden. Wo es möglich ist, wird die Gemeinde im Zuge des Straßenbaus technische Maßnahmen ergreifen, um die Erhöhung des Oberflächenwasserandrangs zum Gebäude möglichst gering zu halten – verhindern lässt sich ein anderer Bodenfeuchtehaushalt im Boden aber nicht. Die private Außenabdichtung ist der letztlich entscheidende und technisch vorgegebene Weg in privater Verantwortung.

An dieser Stelle bitten wir nochmals um Verständnis für die Unannehmlichkeiten, die durch eine solche Baustelle entstehen. Wir sind stets bemüht die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten aber ohne Lärm, Dreck und Straßensperrungen lässt sich ein solches Projekt nicht umsetzen.

aktueller Planstand Ausbau der Ortsdurchfahrt und Gehwege Wartmannsroth

Spatenstich OD WR 22-07-02

OD WR 2

OD WR 1

  • Ortsdurchfahrt Windheim

Mit der Planung und Ausführung des Restausbaus der Ortsdurchfahrt Windheim ist das Ingenieurbüro Hoßfeld und Fischer beauftragt. Dazu zählen auch die verschiedenen Brückenbauwerke in der Ortsdurchfahrt. Der Straßen- und Brückenausbau soll der Fördermaßnahme urbane Räume Windheim vorgeschaltet werden.

Für weiter Informationen finden Sie hier den aktuellsten Planstand.

  • Urbane Räume Windheim

Die Gemeinde Wartmannsroth bewarb sich 2020 beim Förderprogramm „Modellprojekte zur Klimaanpassung und Modernisierung in urbanen Räumen“. Grund dafür war die Erarbeitung des Gewässerentwicklungskonzeptes, sowie die Pläne zur Dorferneuerung in Windheim. Beim vorliegenden Programm fördert der Bund zukunftsweisende Investitionen zur Treibhausgasminderung, Temperaturregulierung und Wasserregulierung. Im November 2020 wurde dann der Gemeinde Wartmannsroth mitgeteilt, dass das Bachsystem Klingenbach nun mit 450.000 Euro verbessert werden soll. Die Förderung soll zur naturnahen Umgestaltung im Bereich Hofbach und Klingenbach bzw. dessen baulicher Anpassung an Extremwetterereignissen im Ortsteil Windheim dienen.

Am 24.06.2021 fand eine Bürgerbeteiligung in Windheim zum Thema urbane Räume Windheim statt.

Hier die aktuellsten Planunterlagen:

Entwurf Dorfplatz

Entwurf Dorflinde

Entwurf altes Feuerwehrhaus

Logo_AuRadKlimawandel_RGB

  • Urbane Räume Dittlofsroda

Am 31.08.2022 fand eine Bürgerbeteiligung in Dittlofsroda zum Thema urbane Räume Dittlofsroda statt.

Für Informationen finden Sie hier die Präsentation.

Logo_AuRadKlimawandel_RGB


laufende Dorferneuerungsprojekte

- Dittlofsroda Backhaus

aktueller Planstand Backhaus Dittlofsroda

vorher:

Backhaus vorher

Zwischenstand:

 20220902_105647  20220902_105724

- Rathausplatz Wartmannsroth

aktueller Planstand Rathausplatz Wartmannsroth

vorher:

Rathausplatz vorher 1  Rathausplatz vorher 2

während des Abbruchs:

Rathausplatz Arbeiten 1

nach dem Abbruch:

Rathausplatz nach Abbruch 2  Rathausplatz nach Abbruch 1

  

- Sportgelände Schwärzelbach

aktueller Planstand Platz am Vereinsheim in Schwärzelbach

zurück