35 Personen trafen sich am Gemeinschaftshaus in WaizenbaHier finden Sie den Bericht über die Bürgerwanderung in Waizenbach am 13.09.2022.ch zur fünften Bürgerwanderung in diesem Jahr. Die Route wurde gemeinsam von Reinhold Rettinger und Willi Keßler ausgearbeitet. Erste Station der Wanderung war der historische Ortskern mit dem Wasserschloss und der Kirche. Dieses Schloss wurde im Jahre 1570 von Dietz von Thüngen und seiner Frau Agatha von Seckendorf erbaut. 1629 ging das Schloss in den Besitz des Wolf Dietrich Truchseß von Wetzhausen über. Magdalena Regina Truchseß von Wetzhausen richtete schließlich für unverheiratete evangelische Töchter ihrer verwandten Familie und darüber hinaus für Töchter der Familien der Fränkischen Ritterschaft ein Damenstift ein. Die dort in frommer Hausgemeinschaft lebenden Stiftsdamen unterstanden einer aus ihrem Kreis gewählten Pröpstin. Am 15. April 1883 wurde dieser Stiftungshaushalt aufgelöst und das Damenstift unterstand ab dieser Zeit bis 1997 der Staatsverwaltung. Nun wird das Adelige Damenstift wieder von einem Vertreter der Stiftsfamilie, Michael Frhr. von Truchseß, verwaltet. Im ersten Weltkrieg diente das Schloss als Unterkunft für französische Kriegsgefangene. Später war u. a. der Reichsarbeitsdienst dort untergebracht. Am 05.04.1945 wurde das Schloss durch Fliegerangriffe schwer beschädigt und die Kirche ganz zerstört. Im Jahr 1950 entstand ein neuer Kirchenbau. Eine umfangreiche Sanierung des Schlosses war 2002 und 2012.

Nach diesem Ausflug in die Geschichte ging die Wanderung weiter in die Waldabteilung „Schafhecken“ in Richtung Wartmannsroth, vorbei an dem ehemaligen Trinkwasserhochbehälter von Waizenbach und in die Waldabteilung „Kühruh“. Dort wurde ein kurzer Stopp bei dem Naturdenkmal „Sechsstämmige Buche“ eingelegt. Dann weiter zu den Waizenbacher Teichen zur verdienten Trinkpause.