Testmobil (kostenlos)

Das Testmobil kommt am Freitag, den 18.06.2021 (15.00 - 15.45 Uhr) in die Gemeinde Wartmannsroth. (Standort: vor dem Rathaus,  Parkplatz)

Testmobil Hinweis Registrierung


Landkreis Bad Kissingen führt Luca-App ein

Kontaktnachverfolgung soll damit einfacher werden – wichtiges Mittel im Kampf gegen die Corona-Pandemie

Papierlisten mit handgeschriebenen Kontaktdaten waren gestern, in Zukunft läuft alles digital – zumindest für diejenigen, die das wollen: Denn ab sofort kann im Landkreis Bad Kissingen die Luca-App eingesetzt werden. Mit Hilfe der Software können beispielsweise im Handel oder in der Gastronomie Kontakte dokumentiert werden. Wird bei einem Gast eine Corona-Infektion nachgewiesen, werden die Daten dem jeweiligen Gesundheitsamt verschlüsselt übermittelt. Damit soll die Kontaktnachverfolgung für die Behörden einfacher werden. 

„Damit haben wir die Möglichkeit, Kontakte schnell und lückenlos zurückzuverfolgen“, sagt Landrat Thomas Bold. „Das wiederum hilft uns dabei, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen – ein ganz wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie neben anderen Maßnahmen wie Impfungen und Tests.“

Die Nutzung der App ist freiwillig und kostenlos. Mit ihr können sich die Nutzerinnen und Nutzer bei einem Besuch eines Restaurants, eines Modegeschäfts oder eines Konzerts anmelden, indem sie einen QR-Code mit ihrem Smartphone einscannen und damit „einchecken“. Beim Verlassen checken sie wieder aus. Sollte bei dem Besuch eine Person in der Nähe gewesen sein, die mit Corona infiziert war, übermittelt die App diese Informationen nach Freigabe durch den Betreiber z.B. des Geschäfts oder des Veranstaltungsortes an das zuständige Gesundheitsamt. Die Weitergabe der Daten erfolgt verschlüsselt und damit sicher. Auch im privaten Bereich kann die Software verwendet werden.

Die App gibt es kostenlos für die Betriebssysteme Android und iOS und als Webapp. Für alle, die kein Smartphone besitzen, soll es bald einen Schlüsselanhänger geben, über den man sich entsprechend aus- und einchecken kann. Grundsätzlich ist es auch weiterhin möglich, sich handschriftlich in ausgelegte Kontaktlisten einzutragen – die Entscheidung darüber trifft der jeweilige Betreiber des Restaurants, Geschäfts oder der kulturellen Einrichtung.

Im Moment wird die App durch die hohe Inzidenz und die damit verbundenen Einschränkungen (z.B. sind aktuell Museen und Restaurants geschlossen) eher wenig genutzt. „Aber sobald die Maßnahmen gelockert werden, kann uns die Luca-App dabei unterstützen, dass wir einen Schritt weiter zurück zur Normalität machen“, so Landrat Bold.

Antworten zu häufig gestellten Fragen beantwortet der Betreiber der App auf seiner Webseite unter https://www.luca-app.de/faq.


LABOSKIN startet Teststrecke für Corona-Schnelltests

LABOKLIN setzt sich seit Beginn der Pandemie für eine schnelle Corona-Testung in der Region ein und arbeitet dabei sehr eng mit den Landratsämtern zusammen.

Nachdem jetzt von politischer Seite aus eine Testung mittels Schnelltest den Bürgerinnen und Bürgern als Grundlage für viele Aktivitäten zugänglich gemacht werden sollte, hat sich LABOKLIN vorgenommen auch hier zu helfen und eine Lücke zu füllen.

Daher wird ab der Woche vom 22.03.2021 eine Teststrecke (Steubenstr. 4 in Bad Kissingen) zur Verfügung stehen, bei der der Schnelltest durchgeführt werden kann.

Der Test ist in vielen Fällen für die Bürgerinnen und Bürger kostenlos. Das Ergebnis kann sofort mitgenommen werden. Bei positivem Ergebnis wird sofort und ohne weitere Probennahme der erforderliche PCR-Test durchgeführt.

Parallel wird auch die PCR-Testung möglich sein, die für viele Reiseaktivitäten erforderlich ist.

Näheres erfahren Sie über die Hotline 0971/7202-555 bzw. finden Sie auf www.corona-badkissingen.de - dort besteht auch die Möglichkeit zur Online-Terminbuchung.


Ein Jahr Corona - ein gemeinsamer Kraftakt, der auh zussemgeschweißt hat

Landrat, Oberbürgermeister sowie die Bürgermeister/-innen bedanken sich in einem offenen Brief bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihre Geduld und ihre Unterstützung.

https://www.landkreis-badkissingen.de/buerger--politik/aktuelle-meldungen/12752.Ein-Jahr-Corona-8211-ein-gemeinsamer-Kraftakt-der-auch-zusammengeschweisst-hat.html


Corona-Impfregistrierung ab sofort im Rathaus Wartmannsroth möglich

Das Angebot ist vor allem an Senioren ohne Internetanschluss gerichtet.

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wartmannsroth, ab sofort bietet die Gemeinde Wartmannsroth ihren Bürgerinnen und Bürgern auch die Möglichkeit einer direkten Anmeldung (Impfregistrierung) bei uns im Rathaus an.

Melden Sie sich hierfür einfach telefonisch im Bürgerbüro  unter der Rufnummer: 09737/9102-11  oder  09737/9102-18

Mo: von  08.00 Uhr  - 12.00 Uhr, 13.30 Uhr – 16.00 Uhr

Mi: von 09.00 Uhr – 12.00 Uhr, 14.00 Uhr – 18.00 Uhr

Di, Do, Fr: von 08.00 Uhr – 12.00 Uhr

Nach erfolgter Registrierung werden Sie vom Impfzentrum über einen konkreten Impftermin verständigt. Wie zeitnah dies erfolgen kann, ist in erster Linie von der Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffes abhängig.

Die Impfungen erfolgen im Impfzentrum des Landkreises Bad Kissingen, Tattersall, Reithausplatz 2 in Bad Kissingen und sind natürlich kostenfrei.

Eine Verpflichtung hierzu besteht selbstverständlich nicht.

Sollte für Sie jedoch keine Möglichkeit bestehen, das Impfzentrum in Bad Kissingen persönlich aufzusuchen, sei es, die fehlende Mobilität oder auch wegen körperlichen Einschränkungen, bitten wir Sie, dies bei der Anmeldung anzugeben.

Selbstverständlich können Sie sich weiterhin von Zuhause aus online unter www.impfzentren.bayern für eine Impfung registrieren.

Impfzentrum KG querformat


Nicht vergessen: Was Sie brauchen, damit der Termin für die Corona-Impfung reibungslos abläuft

Da hat man wochenlang auf den Termin für die Corona-Impfung gewartet, und dann das: Bei der Anmeldung im Impfzentrum merkt man, dass man seinen Personalausweis daheim vergessen hat. Den Medikamentenplan hat man zwar grob ich Kopf, aber ganz sicher ist man auch nicht. Und dass man den Impfbogen mitbringen sollte, war nicht ganz klar. Doch all diese Dokumente muss man dabei haben bzw. vorzeigen, wenn man sich impfen lassen möchte. 

Die Daten zu erfassen, ist aufwändig – aber notwendig. Schließlich muss sich der Impfwillige zum einen legitimieren, zum anderen sind die medizinischen Informationen für die Anamnese und damit auch für die Verträglichkeit der Impfung wichtig. Wer seine Unterlagen dabei hat, erspart sich und anderen unnötige Verzögerungen. Im schlimmsten Fall muss der Termin sogar verschoben werden. 

Muster Impfbogen

Deshalb bittet das Landratsamt noch einmal darum, beim Impftermin folgende Dokumente mitzubringen: 

  • Impfbogen: Diesen erstellen Sie in Ihrem Account, sobald Sie eine Benachrichtigung erhalten haben, dass Sie einen Impftermin vereinbaren können. Die Gesundheitsfragen werden nochmals abgefragt. Danach drucken Sie den Bogen bitte 2 mal aus und bringen ihn unterschrieben (Person selbst oder ggf. Betreuer*in) zum Impftermin mit (bei telefonisch registrierten Personen wird der Impfbogen bei der telefonischen Terminvergabe direkt erstellt).
  • Ausweisdokument: Personalausweis oder Reisepass. Alternativ akzeptieren wir auch Gesundheitskarte, Führerschein oder abgelaufenen Personalausweis, solange die zu impfende Person eindeutig durch das Lichtbild identifizierbar ist. 
  • Impfpass: Wenn vorhanden, dies bitte mitbringen. Falls nicht vorhanden, stellen wir gerne einen Zettel zur Einlage in den Impfpass aus. 
  • Wenn vorhanden, Medikamentenplan
  • Wenn vorhanden, Allergieausweis
  • Bei Berufstätigen: Nachweis über Ihre Arbeitstätigkeit, der Sie eindeutig für eine Impfung der jeweiligen Priorität einordnet (z.B. Arbeitgeber-Nachweis; Selbstständige durch Bescheinigung der Heim-Tätigkeit oder Gewerbeschein o.ä.)

Auf dem Parkplatz Tattersall gibt es ausgewiesene kostenlose Kurzzeitparkplätze (1 Stunde mit Parkscheibe), von der Salinenstraße kommend. Hier können Sie für die Dauer Ihres Impftermins parken. Sollte ein Rollstuhl benötigt werden, so wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter/innen am Eingang. Diese stellen Ihnen dann einen Rollstuhl zur Verfügung.


FFP2 Masken für pflegende Angehörige


Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege stellt pflegenden angehörigen FFP2-Schutzmasken kostenfrei zur Verfügung.

Pflegende Angehörige können die FFP2-Schutzmasken in den jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung am Wohnort der pflegebedürftigen Person kostenfrei abholen.

Hinsichtlich der Abgabe sind folgende Kriterien angedacht:

  • Jeweils drei Schutzmasken an die Hauptpflegeperson
  • Vorlage des Schreibens der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades der bzw. des Pflegebedürftigen als Nachweis der Bezugsberechtigung
  • Abholung in der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung der pflegebedürftigen Person

Offiziell ist die Ausgabe ab der 4. Kalenderwoche angedacht. Sollten Sie die oben genannten Kriterien erfüllen, können sie telefonisch unter 09737/9102-0 einen Abholtermin vereinbaren.


Sie gehören zu einer Risikogruppe und haben keine Möglichkeit Einkäufe oder Amtsgeschäfte zu erledigen?

Bitte wenden Sie sich an die Gemeindeverwaltung. Wir werden uns bemühen eine Lösung für Sie zu finden.


Alle notwendigen Informationen erhalten Sie auf folgenden Seiten: 

zurück